Die Evangelisch-reformierte Kirche und ihr Verhältnis zum Judentum - 3 Abende

Die Evangelisch-reformierte Kirche und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Ostfriesland laden ein zu einer

Bestandsaufnahme:

 

Die Evangelisch-reformierte Kirche und ihr Verhältnis zum Judentum
Drei Kapitel theologisches und politisches Lernen nach dem Holocaust

1. Abend: Mittwoch, den 11. November 2020, 19.30 Uhr
Der ungekündigte Bund: Was wir gelernt haben (1945 – 2000)

2. Abend: Montag, den 16. November 2020, 19.30 Uhr
Judenhass und israelbezogener Antisemitismus: Was uns zu schaffen macht (2015-2020)

3. Abend: Montag, den 23. November 2020, 19.30 Uhr
Getrennte und gemeinsame Wege: Neues Modelle des Verstehens (2000 – in die Zukunft)


Impulse: Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher und Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg, Berlin/Hameln
Podiumsteilnehmer: Bürgermeister a.D. Wolfgang Kellner (Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit) und Pastor Uwe Wiarda, Leer
Moderation: Carola Schede, Radio- und Fernsehjournalistin


Veranstaltungsort: Große Kirche in Leer, Kirchstr. 14, 26789 Leer


Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich: Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular unten.
Sie erhalten anschließend eine Bestätigung per Mail, bitte bringen Sie diese zur Veranstaltung mit.


Hiermit melde ich mich an für diese Abende:*
Datenschutzerklärung*
Was ist die Summe aus 7 und 7?

Zurück