Videoandacht zum Monatsspruch August 2022


Karin Ruck-Mayer und Ingrid Metten aus Herbishofen im Allgäu haben eine Videoandacht zum Monatsspruch August 2022 aufgenommen: "Es sollen jubeln die Bäume des Waldes vor dem Ewigen her. Ja, er kommt die Erde zu richten." 1. Chronik 16, 32
(zum Start bitte auf das Bild klicken!)

Die Videoandachten zu den anderen Monatssprüchen gibt hier bei YouTube.


Was macht die Digitalisierung mit uns Frauen?

Christine Lietz / pixelio.de

Studientag zu den Auswirkungen des digitalen Wandels

Am Freitag, 7. Oktober 2022 findet in der Großen Kirche in Leer ab 15.00 Uhr ein Studientag zum Thema: "Was macht die Digitalisierung mit uns Frauen?" statt Der Studientag ist eine Kooperationsveranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Frauen- und Gleichstellungsarbeit der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen und der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) Niedersachsen. Weiterlesen...

Nähere Informationen und Anmeldung: frauenarbeit@reformiert.de
Anmeldeschluss: 23. September 2022
Die Veranstaltung ist kostenfrei!


Zurück zur "natürlichen" Ordnung

Theologische und theopolitische Dimensionen des Anti-Gender-Diskurses

Dass die Stigmatisierung des Begriffs "Gender" religiöse Wurzeln hat und bis heute von christlichen Akteur*innen forciert wird, ist seit langem gut erforscht. Dennoch werden die theologischen und theopolitischen Implikationen, die den extremen Antiliberalismus des Geschlechtlichen unterfüttern, in wissenschaftlichen, kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Debatten häufig noch unzureichend reflektiert. Diese Lücke zu füllen, ist das Anliegen einer wissenschaftlichen Tagung, die das Studienzentrum der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Genderfragen in Kirche und Theologie gemeinsam mit dem Marie Jahoda-Center für International Studies am 12. / 13. September 2022 an der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet.

Expert*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz geben einen systematischen Überblick über jene theologischen Motive, mit denen sich der transkonfessionelle Anti-Gender-Diskurs in religiöser Schrift und Tradition zu verankern und damit zu legitimieren sucht. Zwei weitere Vorträge beleuchten die theopolitische Relevanz des Ganzen, die durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und die Verstrickung der Russisch-Orthodoxen Kirche dieser Tage noch einmal besonders grell zutage tritt. Weiterlesen...

Anmeldung bis zum 6. September 2022 unter:  https://public.ruhr-uni-bochum.de/anmeldung-anti-gender-diskurs


Aus Frauensicht: spirituell - fromm - reformiert!?

Aus Frauensicht: spirituell - fromm - reformiert!? So das Thema des 7. Five o'clock Tea am Mittwoch, dem 18. Mai 2022 um 17.00 Uhr, zu dem der Ausschuss für Frauenarbeit herzlich einlädt. Was uns im Glauben geprägt hat und was uns stärkt - auch in Krisenzeiten wie Krieg, Gewalt, Tod und Krankheit - darüber wollen wir in unserer digitalen Runde / Teestunde ins Gespräch kommen.

Wir möchten uns wieder für ca. eine Stunde treffen und austauschen. Zu Beginn / nach der Begrüßung gibt es immer eine kurze Einführung / einen kurzen Einstiegsimpuls zu dem vorgesehenen Thema. Danach können sich alle am Gespräch beteiligen.

Da die Plätze auf 15 bis maximal 20 Frauen begrenzt sind, bitten wir um eine zeitnahe Anmeldung bis zum 16. Mai 2022 an: frauenarbeit@reformiert.de
Erst nach der Anmeldung wird der Link zu dem ZOOM-Treffen verschickt.
Wir freuen uns auf das digitale Treffen mit Ihnen!


Fernstudium Theologie - geschlechterbewusst

Das Fernstudium lädt ein, wissenschaftlich fundiert und innovativ Theologie zu treiben. Es richtet sich an alle, die auf aktuelle Fragen theologisch begründete Antworten finden wollen.

Die Inhalte des Kurses sind befreiungstheologisch, feministisch und kontextuell ausgerichtet und vermitteln neben neuen Ansätzen auch die traditionellen Grundlagen christlicher Theologie.

Das zertifizierte Fernstudium dauert ca. 18 Monate und umfasst das selbstständige Erarbeiten des Studienmaterials, den Austausch in regionalen Kleingruppen und die Vertiefung in sieben Studienkursen mit interessanten Referent*innen. Das Fernstudium setzt keine akademische Vorbildung voraus. Wichtig sind die Motivation für das Thema, die Bereitschaft, sich mit Texten auseinanderzusetzen sowie das Interesse am Austausch mit anderen.

Im Verlauf des Kurses wird mit unterschiedlichen Methoden gearbeitet, die Kopf und Herz ansprechen. Zur Struktur der einzelnen Kurse gehören auch liturgische Elemente.

Das Studium schließt mit einem Zertifikat ab. Weiterlesen...